und andere phantastische Geschichten:

Klassische Fantasy, Urban und Dark - zuweilen mit einem Spritzer Horror oder Mystery

Über die Irrungen und Wirrungen beim Schreiben - Schreib- und Bücherblog
von Ivy S. Ripley und Marc Pole

Zum Entstehen von phantastischen Romanen und Kurzgeschichten


23/08/2013

Teilen oder nicht teilen - wie seht ihr das?

Bergfest !! Halbzeit !!

Derzeitiger Status von 'Néadan' (Arbeitstitel),
zugehörig zu unseren Chroniken von Caraelor:

1.-2. Überarbeitungsrunde (je nach Kapitel und Szene in meinem Mix aus Überarbeiten/ Umschreiben und manches neu schreiben)  

66.657 Wörter

316 Normseiten 
und  ich habe noch mal so viel vor mir (ungefähr).

Jetzt bin ich allerdings an einer Stelle angelangt, da stellt sich mir die Frage:
teilen oder nicht teilen?

'Néadan' in einem dicken Brocken von ca. 650 Normseiten lassen
oder doch in zwei Bände aufteilen?

Wie seht ihr das, liebe Leserinnen und Leser? 


2 comments:

  1. Ich kann ja nur mal für mich sprechen: Ich kann beiden Varianten etwas abgewinnen!

    Hilft das etwas? Weniger ...

    Aber ich fand das bislang Gelesene sehr ansprechend. Also, mach bloß weiter.

    Und wie wäre es zuerst als Zweiteiler und später in einer Neuauflage als fantastischer Brocken?

    Viele liebe Grüße

    Bernar


    PS.: Lesen, hm ... Ich mail mal, ja?

    ReplyDelete
  2. Das ist es ja gerade, ich kann mir auch beide Versionen vorstellen ...
    und Danke für deine Mails!

    Bin für jede Meinung dankbar ...
    und ich mache auf jeden Fall weiter ;)

    Stell dich darauf ein, rund 650 Seiten zum Betalesen zu erhalten ;)

    Bis bald !!

    ReplyDelete