und andere phantastische Geschichten:

Klassische Fantasy, Urban und Dark - zuweilen mit einem Spritzer Horror oder Mystery

Über die Irrungen und Wirrungen beim Schreiben - Schreib- und Bücherblog
von Ivy S. Ripley und Marc Pole

Zum Entstehen von phantastischen Romanen und Kurzgeschichten


05/01/2013

Jahresrückblick 2012

Nachdem mich pünktlich zum Jahreswechsel eine Grippe niederbretzelte - ratet mal, wer mir diese von wo mitbrachte... - komme ich nun auch endlich dazu, einen Jahresrückblick zu schreiben:   

1) Zugenommen oder abgenommen? 
Eher abgenommen, was ich auf den Schlafmangel zu Beginn des Jahres zurückführe, welcher mir jede Menge Energie raubte. Muss wieder mehr Essen und öfter zum Sport. Ist notiert. 

2) Haare länger oder kürzer? 
Etwas länger. 

3) Kurzsichtiger oder weitsichtiger? 
Ungefähr gleich geblieben - zum Glück. Toi, toi, toi. 

4) Mehr ausgegeben oder weniger? 
Eher mehr - wir hatten wieder mal einen Umzug zu stemmen. 

5) Mehr geschrieben oder weniger? 
In den ersten Monaten eindeutig weniger, dank der damaligen Nachbarn und dem Umzug... - in der zweiten Jahreshälfte deutlich mehr. Es geht wieder aufwärts  *freu*
 
6) Der hirnrissigste Plan? 
Wenn man Kontakt zu Drachen, Zentauren, Einhörnern und ähnlichen Kreaturen sowie Geistern, Kobolden, Dämonen, Zwergen, Hexen und anderen Wesen der Phantastik bzw. deren Schreiberlingen pflegt u. selbst in diesem Genre schreibt, erscheinen viele Pläne als hirnrissig (oder zumindest sehr irritierend für Menschen in anderen Berufen ;) 


7) Die gefährlichste Unternehmung? 
Waschmaschinen können gefährlicher sein, als man denkt. 

8) Die teuerste Anschaffung? 
Eine neue Waschmaschine. 

9) Das leckerste Essen? 
Japanisch - und das, obwohl ich rohen Fisch nicht mag und dem Restaurantbesuch eher skeptisch begegnete (in Frankfurt). 
 
10) Das beeindruckenste Buch? 
Die Kurzgeschichten-Sammlung zum 'Witcher' und 'Der Kuss des Kjer' von Lynn Raven. Ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen, so etwas war mir schon länger nicht mehr passiert. 
Vielleicht schaffe ich es ja noch innerhalb 2013 eine Rezension zu schreiben - schauen wir mal.
 
11) Der ergreifendste Film? 
Leider kann ich hier nicht den Hobbit hinschreiben, denn Kino ist nicht mehr. Ist mir viel zu laut geworden ... und das Gehampel da mit irgendwelchen Brillen zusätzlich zu meiner eigenen macht auch keinen Spaß. 
Im Fernsehen: hm, ja im deutschen Fernsehen - ach, das ist einfach kein Vergleich zu dem, was wir in UK hatten ...
sagen wir einfach: nach wie vor True Blood-süchtig und Game of Thrones-fiebrig... wo bleiben die nächsten Staffeln !?  

12) Das beste Lied? 
Zur Zeit bevorzuge ich Stille beim Schreiben - ansonsten nach wie vor Lisa Gerrard ;) 

13) Das schönste Konzert? 
Entfällt - zu laut und zu viele Menschen auf zu engem Raum. Sry.

14) Das beste Computerspiel? 
Skyrim - zumindest angefangen. Seit dem Umzug liegt es auf Eis, wir haben noch nicht einmal die Hälfte geschafft. Doch der Anfang war schon sehr vielversprechend ... sobald Caraelor Eins fertig ist, 'darf' ich wieder spielen *freu*

15) Die meiste Zeit verbracht mit? 
Einpacken, neue Wohnung suchen, Umziehen, Auspacken ... und danach endlich wieder schreiben. 

16) Die schönste Zeit verbracht mit? 
Mit Freunden. 

17) Vorherrschendes Gefühl für 2013? 
Motivation. 

18) Im letzten Jahr zum ersten Mal getan? 
Einen meiner Hauptcharaktere umgebracht (als Autorin ;) - nicht mehr nur Nebendarsteller. Natürlich werde ich hier nicht verraten, wen - das erfahrt ihr, wenn ihr Caraelor Band Eins lesen werdet (sobald es dann mal endlich veröffentlicht ist).

19) In 2012 nach langer Zeit wieder getan? 
In einem Botanischen Garten spazieren gewesen. 

20) Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können: 
Kaputte Waschmaschine (und damit Waschen per Hand), Umzug, höchst nervige Werbeanrufe. 

21) Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeigen wollte? 
Dass meine Geschichten es wert sind, veröffentlich zu werden. 
Hat funktioniert. Hatte bereits im Herbst eine Zusage für eine Veröffentlichung im Dezember und Ende des Jahres ein Ja für eine zweite Veröffentlichung. 
Dass 'die Erste' dann leider doch nicht veröffentlicht wurde - daran knabbere ich noch etwas, zumal keine Gründe genannt wurden und mich niemand informierte.  Weihnachten war mir etwas verhagelt dadurch, bitte verzeiht.
Diese unschöne Art von (Nicht-)Zusammenarbeit ist jedenfalls zum Glück beendet und wird, zumindest mit diesen Personen, nicht noch einmal passieren.

22) Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe? 
Dies muss die jeweilige Person selbst beurteilen.

23) Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat? 
Alle diejenigen, die für mich bereits betagelesen haben und mit sinnvollem Feedback geholfen haben, Caraelor und somit mein Schreiben weiter gebracht haben - ohne mir dabei ihre Ansichten oder ihren Stil (egal ob in Details oder im Gesamtaufbau) aufdrücken zu wollen, sondern mir helfen, meinen eigenen Schreibstil zu entwickeln und auszubauen. 
An dieser Stelle ein Riesendankeschön an euch !!


24) Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt/ geschrieben hat? 
" (...) jemanden, der schreiben kann, was bei dir ja definitiv der Fall ist." (und das von einem Redakteur!)   
  

25) Der schönste Satz, den du geschrieben hast? 
Den könnt ihr hoffentlich bald in Caraelor Band Eins lesen. 

26) 2012 war mit einem Wort: 
Ein Wort genügt wirklich nicht: 
es war anstrengend und hatte seine schönen Momente, schlimm und gut zugleich, voller Offenheit, Liebe, Respekt, Schmunzeln, Lachen, Tränen, wissendem Nicken, voller Gefühle, mal Auf, mal Ab  ... und ... 
einfach phantastisch.  




Wir wünschen euch ein Frohes Neues, alles Gute und viel Erfolg in 2013 !

Cheers!

Ivy und Marc