und andere phantastische Geschichten:

Klassische Fantasy, Urban und Dark - zuweilen mit einem Spritzer Horror oder Mystery

Über die Irrungen und Wirrungen beim Schreiben - Schreib- und Bücherblog
von Ivy S. Ripley und Marc Pole

Zum Entstehen von phantastischen Romanen und Kurzgeschichten


28/11/2011

NaNoWriMo - Tag 28

Die 50.000 sind in Reichweite, die kriege ich heute noch ...

auch wenn die Geschichte von König Brynor, dem Söldner Erunan, der Klerikerin Lyah von den Telgonar, dem Halbmensch Lanédar, dem Yar'broc Fendrin, dem Zwerg Sworgnar und Yadira noch lange nicht zu ende erzählt ist ...

doch dazu im Dezember mehr ...

ich muss schreiben !

15/11/2011

Zwischenstand Kurzgeschichten Wettbewerbe

Mittlerweile wurden die Gewinner der Anthologieausschreibung des S-Verlages bekannt gegeben - wir sind leider nicht dabei.

Für uns heißt es auf die Absage warten, damit die Geschichte und somit unser Rachegeist Arnd wieder freigegeben ist und für einen anderen Wettbewerb oder eine andere Verwendung benutzt werden kann.

Vom C-Verlag gibt es noch keine Neuigkeiten, hier besteht immer noch Hoffnung... Daumen drücken!

Jetzt heißt es weiter an Caraelor schreiben, bis die Finger und die Tasten glühen - es ist NaNo-Zeit!

13/11/2011

NaNoWriMo - Tag 13

Die word count widgets sind endlich erhältlich - wenn es mir gelingt einen solchen in meinen Blog einzubinden, werdet ihr in rechts oben sehen können. Falls nicht, dann eben nicht, dieses Jahr steht bei mir das Schreiben im Vordergrund vor den Spielereien - auch wenn sie ihren ganz eigenen Reiz haben ;)

Mein Schatz ist endlich wieder nach langer Geschäftsreise zurück aus Amerika und was soll ich sagen, als er mir mitteilte "Mission Skyrim complete", da freute ich mich wesentlich mehr, als wenn er mir irgendein teures Parfüm oder arme zum Tode verurteilte Blumen mitgebracht hätte.
Und 31 Pfund sind wirklich ein unschlagbares Argument zusätzlich zu den Originalstimmen in Englisch anstatt mit einer wahrscheinlich wieder mal nicht zufrieden stellenden Übersetzung ins Deutsche leben zu müssen ...

Bleibt die Frage: schaffen wir es, der Versuchung zu widerstehen bis das Minimum von 50.000 Wörter oder besser mehr im November erreicht sind? Andererseits auch ein guter Ansporn ;)

Eigentlich hätte ich zu meinen derzeitigen 21.517 noch 10.010 Wörter mehr, denn die ersten 51 Seiten zu Néadan stehen ja bereits und sind gerade unterwegs bei einigen Testlesern. Und ich bin schon so gespannt, was unsere Betaleser sagen werden ... *hibbel*
Doch diese 10.010 Wörter wurden vor dem NaNo geschrieben und bleiben daher aus der Rechnung draußen. Also hilft nur eins: weiter schreiben!

Die letzten Tage lief es mal schwerer, mal leichter, manchmal nährte sich das Eichhörnchen mühsam, manchmal fand es einen kleinen Schatz.

Freitag und Samstag hatte ich unheimlich viel zu tun, doch zu meiner Freude habe ich nicht nur alles noch rechtzeitig erledigen können, sondern durfte abends sogar noch einmal einen kleinen Schreibfluss erleben.

Mal sehen, wie es heute läuft - und weiter geht es mit dem Schreibmarathon!

06/11/2011

NaNoWriMo - Tag 6

Heute ist es irgendwie zäh.
Die Hälfte meines Tagessolls habe ich bereits geschafft, doch jetzt fließt es nicht mehr so richtig. Obwohl oder gerade weil es momentan so ruhig ist? Das halbe Haus scheint ausgeflogen zu sein, nachdem sie mich gestern mit ihrer Trampelei auf der Treppe fast wahnsinnig machten.

Gestern lief es trotz Krach und Einkaufen zwischendurch ziemlich gut, ich konnte sogar aufholen, was ich die Tage vorher nicht geschafft hatte.
Stand am Ende des Tages waren 8.589 Wörter.

Am Freitag dagegen hatte ich mich zuerst gequält, ich war müde und schlapp.
Und dann passierte etwas, dass ich am NaNo so liebe:
meine Charaktere wurden auf einmal lebendig, bekamen ihren eigenen Kopf und taten Dinge, die laut Plot eigentlich so nicht vorgesehen waren ... doch ich ließ sie gewähren, und es funktionierte. Im Nachhinein gesehen sind die zwei Szenen, in denen das passierte, jetzt sogar besser und logischer als in der Form, in der sie geplant gewesen waren. Ich liebe den NaNo!

Zwischenstand: 9.486 Wörter

Mein Plan war, mir heute einen kleinen Vorsprung für die nächste Woche zu erarbeiten. Mal schauen, ob das noch klappt.
Aber das Tagesziel von 10.194 Wörtern sollte heute doch noch wenigstens drin sein. Schließlich habe ich noch den ganzen Nachmittag und Abend vor mir.

Jetzt brauche ich erst einmal eine weitere Kanne Tee und dann heißt es:
Auf in den (Schreib)Kampf!

02/11/2011

NaNoWriMo 2011

Mein Start in den NaNoWriMo (National Novel Writing Month) war dieses Jahr leider alles andere als gut.
Da habe ich vor meinem Mann noch groß rumgetönt, dass ich am Abend vor dem 1. November lange aufbleiben und den NaNo pünktlich um Mitternacht mit meiner Schreibgruppe beginnen werde - da fielen mir bereits kurz vor zehn Uhr die Augen zu. Als ich dann auch noch vor ihm und deutlich vor Mitternacht ins Bett kroch, amüsierte mein Mann sich königlich.

Schwamm drüber. Ich kann noch alles aufholen. Wir befinden uns ja noch am Anfang des Monats.

Zudem huste ich immer noch, die Grippe (die mir mein Mann netterweise aus dem Büro mitgebracht hatte) ist immer noch nicht ganz abgeklungen.

Das große Vorbereitungswochenende, das letzte Wochenende im Oktober, fiel für mich daher dieses Mal auch völlig flach. Ein Schreibtreffen, auf das ich mich seit Wochen bereits gefreut hatte, musste ich leider absagen und all die Kleinigkeiten, die ich noch vor dem NaNo hatte erledigen wollen (Wohnung und Schreibtisch aufräumen, dringend noch einige Emails beantworten, den Plot noch verfeinern, ein Charakter war ja noch hinzugekommen in den letzten Wochen, sie muss noch eingearbeitet werden und... und ... und) müssen jetzt nebenher und zwischendurch erledigt werden - sofern sie mein Schreibvorhaben betreffen- oder bis zum Dezember warten. So. Basta.

Schließlich müssen wir doch gewinnen ;)


Zwischenstand Kurzgeschichten-Wettbewerbe:

zu der Anthologie "Wir sind unter Euch" stehen die Gewinner bis jetzt noch nicht fest, wie der Schwabbauer Verlag auf seiner Homepage mitteilt. Mehr als 200 Geschichten wurden eingesandt.

Zur Anthologie "Nur eine Stunde" sind beim Candela Verlag nahezu genauso viele Geschichten eingegangen, wie damals bei den 'Grotesken': fast ein halbes Tausend, wie der Verlag auf seiner Seite schreibt.
Auch hier sind die Gewinner noch immer offen.

Das bedeutet, dass meine Ursa und Arnd wohl noch ein bisschen warten müssen ... und ich ebenfalls. *hibbel*

Und: ich freue mich über jeden neuen Leser! Herzlich Willkommen!

Doch jetzt wird weiter geschrieben. Es ist NaNo-Zeit!