und andere phantastische Geschichten:

Klassische Fantasy, Urban und Dark - zuweilen mit einem Spritzer Horror oder Mystery

Über die Irrungen und Wirrungen beim Schreiben - Schreib- und Bücherblog
von Ivy S. Ripley und Marc Pole

Zum Entstehen von phantastischen Romanen und Kurzgeschichten


21/05/2011

Weitere Projekte

'Damals' in Schottland hat mich anscheinend eine Muse in ihre Fänge bekommen (oder geküsst) - dort sind einige Ideen zu meinen bzw. unseren Projekten entstanden.

Hier eine Auswahl an weiteren Projekten in Planung und Arbeit:

Árvakur und die Eishexe, Jugendbuch

Tanja und der Ghyrorn, Jugendbuch

Michi und Daniel, Jugendbuch

Buch II zu Néadan: über Jalaerin, Arothkar und Darond,
(für Erwachsene)

Der Plot zum Folgeband zu Néadan I steht bereits und die ersten zwei Kapitel sind auch schon geschrieben (als Rohfassung) -
ich weiß, Néadan I ist noch nicht einmal 'perfekt' fertig -
doch es war einfach zu verlockend ...
;-)

14/05/2011

Buch I - Néadan

Alles nahm seinen Anfang in dem kleinen Königreich Néadan, welches sich mit zwei weiteren Reichen einen Kontinent in der Welt Caraelor teilt.

Caraelor, eine eigens erfundene Welt, in der Menschen, Zwerge, Elfen und andere (selbst erdachte) Völker mehr oder minder friedlich miteinander leben, handeln und arbeiten.

Es beginnt mit König Brynor, dem Furchtlosen. Der Herrscher Néadans hat da auf einmal ein 'kleines' Problem und benötigt dringend Hilfe. Eine kleine Gruppe mehr oder weniger getreuer Gefolgsleute erklärt sich teils freudig, teils weniger freudig bereit, zu helfen.

Die Truppe ist aus allen Teilen des Reiches bunt zusammengewürfelt, alle haben ihren eigenen Charakter und jeder so seine Vorstellungen und Eigenheiten und miteinander auszukommen ist nicht immer leicht. Doch dann überschlagen sich auf einmal die Ereignisse und alle müssen an einem Strang ziehen ...

Es gibt lustige und auch traurige Momente und viel Spannung(en).

Folgen sie dem richtigen Pfad?

Treffen sie die richtigen Entscheidungen?

Sind wirklich alle der Weggefährten vertrauenswürdig?

Werden sie ihr eigentliches Ziel tatsächlich erreichen und die Aufgabe, die König Brynor ihnen stellte, erfüllen können?

Wird Erunan, der Söldner, sie wirklich beschützen?

Wird Lanédar, halb Mensch, halb Elf, sie auf den richtigen Pfad führen?

Wird Lyah, eine Klerikerin aus dem Tempel der Telgonar, ihren Fluch überwinden?

Kann Fendrin, der Yar'broc, sein Talent unter Beweis stellen?

Wird Sworgnar, der Zwerg, seine Rache bekommen?

Und wer ist diese mysteriöse Frau aus Erunans Vergangenheit, deren Schicksal mit dem ihren verwoben zu sein scheint?


Der Prolog zu unserem Werk ist in Arbeit und die Plotlöcher schließen sich gerade eines nach dem anderen (die besten Ideen kommen mir unter der Dusche, natürlich weder Stift noch Papier weit und breit zum Niederschreiben dort, hastiges Abtrocknen und Rennen zum Schreibtisch die Folge - meinem Mann dagegen entspannt beim Kochen...).

Status: Rohfassung bald fertig (ich kann das 'Ende' schon sehen ;-)

Motivation: wächst und wächst :-)
Der Spaß bei der ganzen Sache ist das Schönste daran!

Fazit: und weiter geht es, ran an die Tasten, laden - äh, starten und tippen!
;-)


Copyright by Ivy and Marc Pole

08/05/2011

Warum eigentlich Ivy ?

Aus mehr oder weniger aktuellem Anlass möchte ich heute mal zu diesem Thema etwas schreiben.

Vor kurzem wurde ich gefragt, warum ich eigentlich Ivy (zu deutsch Efeu) als Name genommen habe.
Ivy würde ihn sofort an "Poison Ivy" von Batman denken lassen.

Oha.
Interessant zu wissen.

Also gut, hier nun einiger meiner Gedanken, warum ich 'Ivy' als Namen für die Bloggerwelt gewählt habe:

In der Symbolik steht der Efeu -bereits seit dem Altertum- für das ewige Leben.

Und da der Efeu nicht bestehen kann, ohne sich anzuschmiegen, ist er seit alters her ein Sinnbild für Treue und Freundschaft.

Im alten Griechenland erhielt ein Brautpaar einen Efeuzweig als Symbol immerwährender Treue.

Zudem war diese immergrüne Pflanze den Göttern des Weines sowohl im alten Griechenland (Dionysos) als auch im alten Rom (Bacchus) und im alten Ägypten (Osiris) zugeordnet, gilt der Efeu ebenso als Symbol für Heiterkeit, Geselligkeit und Freundschaft.

Und dies erschien mir mehr als gut, den Namen 'Ivy' für die Bloggerwelt zu wählen, ein Zeichen, um neue Kontakte zu knüpfen und bereits bestehende Freundschaften nicht aus den Augen zu verlieren und weiter Kontakt zu halten, auch wenn man inzwischen in einer anderen Stadt oder gar in einem anderen Land lebt.

Vom Efeu in der Kunst möchte ich euch noch erzählen:
auf frühchristlichen Sarkophagen und Fresken in Katakomben wurden oft Efeublätter dargestellt. Diese sind als ein Zeichen treuer Verbundenheit und ewigen Lebens zu verstehen.
Der Efeu bedeutet, dass die Seele weiterlebt, auch wenn der Körper tot ist.
(Mehr Informationen dazu findet ihr in Wikipedia als einen guten Startpunkt für weitere Recherchen.)


Dank B. und Amy hat meine Schreibmotivation einen gehörigen Schub erfahren und es geht munter (oder eher düster ;-) weiter mit den 'Chroniken von Caraelor'.

In den nächsten Tagen werden mein Co-Autor und ich dann endlich mal etwas mehr zu Néadan veröffentlichen.

Obwohl mir die Guttenberg-Mentalität (copy + paste) von manchen hier im Netz noch immer etwas Sorgen bereitet, so langsam werden die 'Chroniken von Caraelor' ja auch bekannter und somit auch die Autor- und Urheberschaft von Ivy und Marc ebenfalls.

Und wie immer gilt:
All rights reserved - Alle Rechte vorbehalten !


Wünsche euch Frohes Schriftstellern und eine Gute Woche !

01/05/2011

Von Loch zu Loch

Von den Plotlöchern (von denen wir einige erfolgreich im Urlaub stopfen konnten, anderen machten wir den Garaus über Ostern) zum Grippeloch und danach ging es fließend in ein Motivationsloch.
Und was für eines. Tagelang wollte es nicht weiter gehen, zwei Sätze pro Tag, höchstens fünf, mehr wollte Néadan nicht wachsen.

Doch so langsam kribbelt es wieder in den Fingern, so langsam kommt die Lust am Schreiben zurück.

Zum einen lässt die letzte Grippeschlappheit mehr und mehr nach, zum anderen erhielt ich auch einen guten 'Tritt', um den ich vorher gebeten hatte.

Danke B. für das ausführliche Gespräch einschließlich Diskussionen - die Motivation ist wieder da! Beste Grüße auch an deine Frau und die Kinder (unbekannterweise).

Und natürlich ein großes Danke wie immer an meinen Mann, der mir dies alles erst ermöglicht.